13.04.

13. April 2007

Techniken rationaler Selbstbindung. Wie funktioniert Good (Self-) Governance?

Zeit
13. – 14. April 2007
Die Suche nach Methoden, die es erlauben, durch Techniken rationaler Selbstbindung individuelle oder kollektive Rationalität herzustellen, verbindet die Praktische Philosophie, die Politikwissenschaft und die Ökonomie. Denn sowohl Individuen als auch Kollektive sind gezwungen, ihr Handeln durch Techniken rationaler Selbstbindung zu leiten. Der Berliner Politikwissenschaftler Claus Offe hat hierfür die Leitmetaphorik von Fessel und Bremse in die Diskussion eingeführt. Von den persönlichen Selbstdisziplinierungsmaßnahmen über die nationalen Verfassungen bis zur Europäischen Zentralbank reicht das Spektrum der Beispiele für den Versuch, Good (Self-) Governance zu verankern.

Die Tagung ermöglichte den interdisziplinären Austausch über die Grundlagen sowie demokratietheoretischen Implikationen. Als Anwendungsbeispiele wurden die Finanzpolitik und das akute Problem der Staatsverschuldung thematisiert.



Programm:


Freitag, der 13. April 2007

PD Dr. Peter Rinderle (Universität Tübingen):
Das Problem der Willensschwäche in der Praktischen Philosophie

Prof. Dr. Reinhard Zintl (Universität Bamberg)
Individuelle Freiheit und kollektive Willensschwäche

Dr. Olaf J. Schumann (Universität Tübingen)
Wirtschaftliche und soziale Rechte als kollektive Selbstbindungsstrategien

Prof. Dr. Henry Schäfer (Universität Stuttgart)
Das Rating der Corporate Social Responsibility von Unternehmen – eine Technik rationaler Selbstbindung?

Achim Hildebrandt (Universität Stuttgart)
Die Begrenzung öffentlicher Defizite durch Techniken rationaler Selbstbindung

Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)
Risk Governance: Kooperative Strategien der Risikosteuerung

Prof. Dr. Claus Offe (Hertie School of Governance Berlin)
Öffentlicher Vortrag in der Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 2


Samstag, der 14. April 2007

Dr. André Brodocz, (TU Dresden)
Jon Elster und die Idee rationaler Selbstbindung

PD Dr. Gary Schaal (Universität Stuttgart)
Selbstbindung und Autopaternalismus. Präferenztransformation in der deliberativen Demokratietheorie

Dr. Claudia Ritter (Universität Hamburg)
Techniken der rationalen Selbstbindung in Prozessen kollektiver Identitätsbildung

Michael R. Müller (Universität Konstanz)
Individuum und Gemeinwohl. Zur kollektiven Symbolik von Good (Self-)Governance


Wir danken der LBBW-Stiftung für die Förderung dieser Tagung.
Vortragsraum der Universitätsbibliothek, Holzgartenstraße 16
Zum Seitenanfang