18. Januar 2021

Engagement für den deutsch-französischen Dialog geht weiter

Das Frankreich-Forum am IZKT ist Kooperationspartner eines neuen bundesweiten Netzwerk von frankreichbezogenen universitären Zentren.
[Bild: iStock]

Auch wenn das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Programm „Deutsch-französische Wechselwirkungen an der Universität Stuttgart“ nach 30 Jahren ausgelaufen ist, geht das Engagement für den deutsch-französischen Dialog an der Universität Stuttgart weiter: Am Dienstag, den 19. Januar 2021 wird das Frankreich-Forum am IZKT erstmals als Kooperationspartner eines neuen, bundesweiten Netzwerks von frankreichbezogenen universitären Zentren aktiv sein. Unter der Überschrift „Europas digitale Zukunft“ diskutieren hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Frankreich und Deutschland über die europäische Digitalisierungsstrategie. Es begrüßt die französische Botschafterin Anne-Marie Descôtes. Die Veranstaltung wird live gestreamt.

Am 25. Januar 2021 geht dann weiter mit einem neuen Format: In organischer Fortentwicklung des jährlichen „Elysée-Festvortrages“ wird das Frankreich Forum am IZKT erstmals ein „Elysée-Gespräch“ führen. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Stuttgart lädt das IZKT die FAZ-Korrespondentin Michaela Wiegel ein, über die Lage in Frankreich zu berichten. Wo sich bisher rund 300 Gäste im Max Bense Forum einfanden, wird man sich dieses Jahr im virtuellen Raum treffen müssen.

Dass das Frankreich-Forum am IZKT auch im neu gegründeten „Netzwerk der universitären Frankreich- und Frankophoniezentren in Deutschland“ dabei ist, erklärt sich auch aus der erfolgreichen Arbeit am Frankreich-Schwerpunkt. Von 1989 bis 2019 hatte die Robert Bosch Stiftung diese bundesweit einmalige Partnerschaft zwischen einer Universität und einer Stiftung gefördert. Nach mehreren äußerst positiven Evaluationen wurde das Programm eingestellt, nach einem außergewöhnlich langen Förderzeitraum. Das IZKT hat die geleistete Arbeit in einer ausführlichen Broschüre dargestellt, die auch auf der Homepage des IZKT zum Download bereitsteht.

Im beginnenden Jahr will das Frankreich-Forum wieder europapolitische Fragen in den Vordergrund rücken. Geplant ist eine Reihe mit Gesprächen zur europäischen Integration mit Gästen aus der ganzen EU – leider auch dies vorerst virtuell.

Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Felix Heidenreich

Zum Seitenanfang