18.05.

18. Mai 2021, 17:30 Uhr

Verschwörungstheorien während der Corona-Krise

Zeit
18. Mai 2021, 17:30 Uhr

Verschwörungstheorien haben in Zeiten des Umbruchs und der Unsicherheit Hochkonjunktur. Wir alle mussten und müssen unsere Gewohnheiten durch die Lockdowns und die Hygieneregeln ändern, und sehr viele Menschen haben existenzielle Sorgen.
Die Corona-Krise und die geplanten Impfungen befeuern Ängste, die hauptsächlich in den Sozialen Medien Ausdruck finden. Die Verschwörungstheoretiker*innen sind nicht zwingend mehr geworden, aber sie erhalten mehr Sichtbarkeit. Durch die Radikalisierung der Proteste nimmt die gesellschaftliche Spaltung zu, so dass fraglich ist, was getan werden kann.
Hierzu gibt Professor Butter klare Empfehlungen ab, wie man mit diesen Problemen umgehen und ggf. selbst hartgesottenen Verschwörungstheoretiker*innen im Dialog begegnen kann. 

Prof. Dr. Michael Butter, Professor für Amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen, forscht seit vielen Jahren zu den Ursachen und Ausprägungen von Verschwörungstheorien. 

Veranstaltung im Rahmen der ETIKUM-Reihe „Gesellschaft 4.0“ der Hochschule für Technik Stuttgart in Kooperation mit dem IZKT, dem Evang. Bildungszentrum Hospitalhof, der vhs Stuttgart.

Online Veranstaltung über Zoom:
Link zur Veranstaltung hier
Meeting-ID: 659 1968 4910
Kenncode: 707279

 

Online Veranstaltung
[Bild: pixabay]
Zum Seitenanfang