26.10.

26. Oktober 2008, 18:00 Uhr

Tobias Döring (München): Hamlet oder Was kann das Theater?

Reihe: Hamlet-Foyer

Zeit
26. Oktober 2008, 18:00 Uhr

Tobias Döring ist Professor für Englische Literaturwissenschaft am Institut für Englische Philologie an der LMU München.

Wer von den "neuen Medien" spricht, meint um 1600 das Theater. Die Generation Hamlet ist die erste, die in Shakespeares England mit der Schauspielbühne als sozialer Institution groß wird. Sie findet in ihr einen randständigen Raum, um zentrale Fragen des Politischen zu verhandeln und auf sinnfällige Weise zugleich als Verfahren das Theaters vorzuführen. Der Natur den Spiegel vorzuhalten lautet denn auch das Programm, auf das Hamlet seine Auftragsspieler einschwört. Doch die Mimesis der Bühne spiegelt und spielt noch viel mehr, wenn sie, wie im Stück zu sehen, Aufdeckung des Vergangenen mit Vorausdeutung des Künftigen koppelt. "Wer da?" lautet die gezielte Ausgangsfrage, mit der das Spiel beginnt. Womöglich fordert die Tragödie deshalb immer wieder zu erneuten Auseinandersetzungen heraus, weil sie mit Identitätsfragen jeweils auch die medialen Möglichkeiten des Theaters reflektiert. 

Eine Veranstaltung des IZKT im Rahmen der Vortragsreihe Hamlet-Foyer

Schauspielhaus Foyer, Stuttgart, Oberer Schlossgarten 6
Zum Seitenanfang