01.07.

1. Juli 2005

Symposium: Last Call For Sheherazade

Zeit
1. – 3. Juli 2005
Das IZKT war Kooperationspartner dieses Symposiums, das im Rahmen des Festivals "Theater der Welt 2005" ( http://www.theaterderwelt.de) stattfand mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts, der Robert Bosch Stiftung und Zonta Stuttgart.

Theater der Welt 2005 hat 22 Theaterkünstlerinnen aus verschiedenen, islamisch dominierten Ländern zu einem Workshop von Constanza Macras und Hedda Kage nach Stuttgart eingeladen, um spielerisch und kritisch die Ikone und Klischeefigur der Sheherazade zu erforschen. Das daran anschließende öffentliche Symposium diskutiert mit Fachfrauen und -männern und den Künstlerinnen folgende Themen:

Gender und Theater – Politik der Körper?
Welche Faktoren bestimmen die ästhetischen Konzepte von Weiblichkeit und Männlichkeit? Welche Grenzen setzen die politischen und gesellschaftlichen Vorgaben kreativen Frauen? Wo beginnt Selbstzensur?

Politik und Theater – Die Macht der Bilder
Welche Bilder von »Fremdem« haben sich in der europäischen und in der islamischen Geschichte etabliert? Welche Möglichkeiten nutzt das Theater, um auf die Macht der Bilder zu reagieren?

Religion und Theater – Darstellung und Tabu
Die Darstellung des Heiligen, die Inszenierung islamischer Rollenmodelle und der Umgang mit religiös begründeten Tabus wird diskutiert. Wie korrespondieren weibliche islamische Identifikationsmuster mit sozialer Realität und Gegenwart? Zeigen diese Modelle Wege zur Emanzipation oder dienen sie der Bestätigung traditioneller Verhältnisse?


Programm


Donnerstag, 30. Juni 2005
Eröffnung: Sheherazade im Winterland
Lesungen, Gespräche mit Safeta Obhodjas und Kade Abdolah. Musik von Kent Masali - Songs from the oriental occident
20:00 Uhr

Freitag, 01. Juli 2005
Gender und Theater – Politik der Körper?
Leitung: Maryam Mameghanian-Prenzlow (Berlin)

10:00 Uhr Begrüßung
Georg Maag (Stuttgart) 
Hedda Kage (Berlin)

10:15 Uhr Einführung
Maryam Mameghanian-Prenzlow (Berlin)

10:30 Uhr Susanne Enderwitz (Heidelberg)
Shahrazâd is One of Us: Practical Narrative, 
Theoretical Discussion, and Feminist Discourse 

11:15 Uhr Martina Kamp (Hamburg)
Kultur – Macht – Geschichte: 
Geschlechterverhältnisse im Nahen Osten

12:00 Uhr Publikumsdiskussion 
mit Susanne Enderwitz und Martina Kamp 

12:30 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Einführung
Maryam Mameghanian-Prenzlow 

14:15 Uhr Hülya Adak (Istanbul)
Gender topics in Literature and Theatre 

14:45 Uhr Hülya Adak im Gespräch 
mit Nilgun Bayraktar (Istanbul) und 
Esin Duzel (Istanbul)
Our Bodies – Our Sexualities

15.45 Uhr round table 
mit Künstlerinnen des Workshops 
“Last Call for Sheherazade”


Samstag, 02. Juli 2005
Politik und Theater – Die Macht der Bilder
Leitung: Alia Rayyan (Berlin)

10:00 Uhr Einführung 
Alia Rayyan (Berlin)

10:10 Uhr Alia Rayyan (Berlin)
The power of the Image – Iconic turn in the Arab world

10:40 Uhr Filmbeitrag von Jacqueline Salloum (Detroit)
Planet of the Arabs 

10:50 Uhr Jacqueline Salloum im Gespräch 
mit Alia Rayyan

11:15 Uhr Publikumsdiskussion 

11:40 Uhr Viola Shafik (Kairo) 
Filmbilder: Amerika und die arabische Welt

12:10 Uhr Publikumsdiskussion 
mit Viola Shafik und Jacqueline Salloum 

12:45 Uhr Mittagspause

14:15 Uhr Einführung 
Alia Rayyan

14:20 Uhr Shereen Abou El Naga (Kairo)
Female Images in Theater Production

14:50 Uhr round table 
Renate Klett (Berlin) und Künstlerinnen des Workshops „Last Call for Sheherazade“ 

16.00 Uhr Publikumsdiskussion


Sonntag, 03. Juli 2005
Religion und Theater – Darstellung und Tabu
Leitung: Angela Grünert (Berlin)

10:00 Uhr Einführung
Angela Grünert (Berlin)
Religion und Tabu 

10:15 Uhr Susanne Enderwitz (Heidelberg)
Das unvorstellbare, unantastbare Heilige – Einblicke 
in die Kulturgeschichte der religiösen Darstellung

10:35 Uhr Peter J. Chelkowski (New York)
Performing Arts in Shi’a Islam – Religiöse Präsentation 
am Beispiel der schi’itischen Passionsspiele (ta’zia) 

11:10 Uhr Lamice el-Amari (Bagdad/Berlin)
Ritual as struggle against death, devil social and 
political oppression – Religiöse Präsentation am Beispiel 
einer algerischen ‘issauwia-Performance

12:00 Uhr Podiumsdiskussion 
Religion on stage, obstacle or challenge? 

13:00 Uhr Mittagspause 

14:30 Uhr Einführung
Shereen Abou El Naga (Kairo)
Martyrdom and politics 

14:40 Uhr Peter J. Chelkowski (New York)
Staging a Revolution – religiöse Ikonografie 
am Beispiel der iranischen Revolution 

15:05 Uhr Friederike Pannewick (Berlin)
Bräute des Himmels – Islamische Imaginationen 
weiblichen Martyriums

15:35 Uhr Madeeha Gauhar (Lahore)
Mujahid – The impact of martyrdom and 
holy war-conceptions on youth in Pakistan

16:15 Uhr Podiumsdiskussion 
Junges Ensemble Stuttgart JES, Eberhardstr. 61
Zum Seitenanfang