11.06.

11. Juni 2009

„Ich bin ein Zwitter zwischen Philosophie und Poesie“ – Friedrich Theodor Vischer (1807-1887) und die Kunst- und Denkformen seiner Zeit

Zeit
11. – 13. Juni 2009

Tagung in Kooperation mit dem Institut für Literaturwissenschaften.
Zur Tagungshomepage >>

Programm:

Donnerstag, 11.06.09  

10.00 Uhr  
Begrüßung durch die Veranstalter Dr. Alexander Reck und PD Dr. Barbara Potthast  

Dr. Stefan Gerber (Universität Jena):
Friedrich Theodor Vischer und die zeitgenössischen Bildungsinstitutionen

Prof. Dr. Ulrich Köpf (Universität Tübingen): 
Vischers Verhältnis zu Theologie und Kirche

Prof. Dr. Hans Werner Ingensiep (Universität Duisburg-Essen):
Tierethik bei Friedrich Theodor Vischer

Prof. Dr. Matías Martínez (Universität Wuppertal): 
Friedrich Theodor Vischers Entdeckung des Alltags  

15.00 Uhr  
Dr. Gennady Vassiliev (Universität Nishnij Novgorod, Rußland): 
Romantheorie und Romanheld in der Konzeption von Friedrich Theodor Vischer und Michail Bachtin

Prof. Dr. Thomas Althaus (Universität Bremen): 
Auch Einer als Phraseur

Dr. Alexander Reck (Universität Stuttgart): 
Vischers Faust-Parodien

Dr. Peter Stocker (Arbeitsstelle Historisch-Kritische Gottfried Keller-Ausgabe, Zürich): 
Vischer, Gottfried Keller und das Satirische

 

Freitag, 12.06.09  

9.30 Uhr  
Prof. Dr. Christian Jansen (Technische Universität Berlin): 
Vischers politische Haltung und sein politisches Engagement zwischen Revolution und Reichsgründung

Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Otto Gerhard Oexle (Max-Planck-Institut für Geschichte Göttingen/Universität Göttingen): 
Friedrich Theodor Vischer und das Problem des Historismus

Prof. Dr. Cordula Grewe (Columbia University, New York): 
Was kann die Kunst?  

14.00 Uhr  
Dr. Francesca Iannelli (Rom): 
Friedrich Theodor Vischers Rezeption der Hegelschen Ästhetik

Prof. Dr. Werner Habicht (Universität Würzburg): 
Friedrich Theodor Vischer und die deutsche Shakespeare-Rezeption im 19. Jahrhundert

Prof. Dr. Horst Thomé (Universität Stuttgart): 
Vischer und das Problem der modernen Tragödie  

19.30 Uhr  
Öffentlicher Abendvortrag/Stadtbücherei Stuttgart von Prof. Dr. Hermann Bausinger (Universität Tübingen): 
Zwischen Dilettantismus und Wissenschaft: Friedrich Theodor Vischer  


Samstag, 13.06.09  

10.00 Uhr  
Prof. Dr. Sandra Richter (Universität Stuttgart): 
Vischers Ästhetik als transitorisches Dokument: Kritik und Selbstkritik

Dr. Michael Neumann (Universität Konstanz): 
Lektüren und Phantasmen. Friedrich Theodor Vischers Theorie der Mode  

Prof. Dr. Matthew Rampley (University of Teesside): 
Zur Vischer-Rezeption bei Aby Warburg  

14.00 Uhr  
PD Dr. Barbara Potthast (Universität Stuttgart/Universität Osnabrück) / Petra Mayer M.A. (Universität Stuttgart): 
Vischers Selbstkarikaturen

Dr. Philip Ajouri (Universität Stuttgart): 
Vischer als Literaturwissenschaftler und Literaturkritiker

Prof. Dr. Günter Oesterle (Universität Gießen): 
Grenzphänomene des Ästhetischen bei Friedrich Theodor Vischer 

IBZ, Robert-Leicht-Str. 161
Zum Seitenanfang