17.12.

17. Dezember 2007, 20:00 Uhr

Helen Leuninger, Daniela Happ (Frankfurt a.M.): Mit den Augen verstehen, mit den Händen sprechen. Struktur und Verwendung der deutschen Gebärdensprache

Zeit
17. Dezember 2007, 20:00 Uhr
„Ich rede, wie mir die Hände gewachsen sind", gebärdete einmal Daniela Happ. Dieser Satz ist zu Leuningers Lieblingsspruch geworden, weil er so vieles, was mit Gebärdensprache zusammenhängt, prägnant ausdrückt. 

Zunächst beschrieben die Referentinnen, was man alles mit den Händen darstellen kann, von den kleinsten Einheiten, den phonologischen Merkmalen, über größere Wortbestandteile, Morpheme und Wortarten, bis hin zu Satzstrukturen. Der zweite Teil des Vortrags beschäftigte sich mit der visuell-gestischen Modalität und der Ausdruckskapazität der nichtmanuellen Komponenten der Gebärdensprache. Der Vortrag wurde in Lautsprache und Gebärden sprache gehalten. Er richtete sich also auch an Gehörlose. Dolmetscherin war Uta Benner. 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Mensch, Sprache! Sprache schafft Wissen – Wissen schafft Sprache“, die die Universität Stuttgart anlässlich des Jahres der Geisteswissenschaften 2007 präsentierte.
Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2, Max-Bense-Saal
Zum Seitenanfang