10.04.

10. April 2018, 22:00 Uhr

Die Gesellschaft der Singularitäten. Andreas Reckwitz und Ulrich Bröckling im Gespräch

Reihe: Kulturtheorien

Zeit
10. April 2018, 22:00 Uhr
In der Gegenwartsgesellschaft zählt nicht mehr das Allgemeine, sondern das Besondere. Gefeiert wird das Singuläre. Ob Märkte, Arbeitswelt oder Lebensstil: Nur wem es gelingt, sich in seiner Einzigartigkeit, Originalität und Attraktivität zu profilieren, wird prämiert. Andreas Reckwitz untersucht diesen Prozess der Singularisierung, wie er sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Ökonomie, Arbeitswelt, digitaler Technologie, Lebensform und Politik abspielt. Im Gespräch mit Ulrich Bröckling stellt er die Voraussetzungen für diesen Prozess heraus, analysiert seine widersprüchliche Dynamik und zeigt seine Kehrseite auf. Denn die Gesellschaft der Singularitäten kennt nicht nur strahlende Sieger. 

Andreas Reckwitz hat die Professur für Vergleichende Kultursoziologie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder inne.

Ulrich Bröckling ist Professor für Kultursoziologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 


Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Stadtbibliothek Stuttgart, der Bertold Leibinger Stiftung und dem Literaturhaus Stuttgart.
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart
Zum Seitenanfang