26.04.

26. April 2010, 21:30 Uhr

Christoph Gradmann: Afrika als Labor. Robert Koch, Tropenmedizin und Epidemiologie um 1900

Zeit
26. April 2010, 21:30 Uhr
Der Wissenschafts- und Medizinhistoriker Christoph Gradmann zeigte, wie der deutsche Bakteriologe Robert Koch (1843-1910) die Beschäftigung mit tropischen Infektionskrankheiten von Mensch und Vieh nutzte, um epidemiologische Erkenntnisse von größerer Tragweite zu gewinnen. Koch verlagerte in den 1890er Jahren seine Interessen von der Beschäftigung mit individueller Ansteckung hin zu der Frage, wie sich Epidemien in Populationen verhalten. Für experimentelle Forschungen bediente er sich der Bevölkerung der deutschen Kolonien sowie der Nutztiere derselben Gegenden. Die hieraus entwickelten Überwachungsverfahren, etwas das Screening nach so genannten gesunden Überträgern von Krankheiten, kamen dann als Re-Import tropenmedizinischem Know-hows in Europa zum Einsatz.

Eine Veranstaltung des IZKT und des Historischen Instituts der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Stadtbücherei Stuttgart.
Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2
Zum Seitenanfang