18.10.

18. Oktober 2005

Cécile Wajsbrot und Birgit Vanderbeke: Curiosité(s) franco-allemandes(s) - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten

Zeit
18. Oktober 2005
Cécile Wajsbrot schreibt in "Caspar Friedrich Strasse" über deutsche Befindlichkeiten, über ein Land, "das im Werden ist" und in dem sie sich erklärtermaßen wohlfühlt. - Birgit Vanderbeke zog nach Südfrankreich, "um nicht traurig zu werden", und schildert ihr französisches Heimischwerden in "Ich sehe was, was Du nicht siehst". - Die beiden Autorinnen werfen freundlich neugierige Blicke - "regards croisés" - auf das jeweilig andere Land.

Moderation: Erika Mursa

Lesung und Gespräch im Rahmen des Frankreichschwerpunkts, in Kooperation mit der DVA-Stiftung und dem Literaturhaus Stuttgart 

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4
Zum Seitenanfang