27.06.

27. Juni 2019, 20:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Le foto ritrovate

Reihe: Italien-Zentrum

Zeit
27. Juni 2019, 20:00 Uhr

Einführung: Giovanni Masala
Ausstellungsdauer 27.06.-11.07.19

Julius Konietzko (1886-1953), weltbekannter Ethnologe und Sammler exotischer Kunst, bereiste 1931 (Januar-März) mit seiner Frau Lore Sardinien mit dem Zweck, ethnografische Objekte zu kaufen und zu fotografieren. Die Fotosammlung seiner Sardinienreise besteht hauptsächlich aus Landschafts- und Architekturaufnahmen, Szenen häuslicher und bäuerlicher Arbeit und Porträts von Personen. Er besuchte zuerst Cagliari, Sant’Antioco, Oristano, Cabras, Santa Giusta und Milis. Gegen Mitte Februar fuhr er nach Nuoro und Dorgali.

In Nuoro begegnete er dem Meisterfotografen Sebastiano Guiso (1891-1955). Konietzko kaufte von ihm zahlreiche Fotos, die meist Personen in der Tracht Nuoros und aus der Umgebung abbilden und gliederte sie in seine Sammlung ein. Auch diese Fotos haben als Original-Abzüge der Zeit einen hohen dokumentarischen Wert, zumal Sebastiano Guiso vor seinem Tod sein gesamtes Fotoarchiv verbrannte. Durch den Kauf sind diese Fotos vor der Zerstörung bewahrt und nach fast einem Jahrhundert in Deutschland wiedergefunden worden. Viele der Porträtierten tragen Festtagskleidung, und man nimmt an, dass ein Großteil der Aufnahmen anlässlich des Besuchs des italienischen Königspaares Vittorio Emanuele III. und seiner Gattin Elena in Nuoro am 3. Mai 1929 entstanden ist. Aus diesem Anlass fand in Nuoro ein großer Trachtenumzug statt, zu dem aus vielen Orten der Umgebung die Trachtenträger in die Stadt strömten.

Eine Veranstaltung des Italienzentrums am IZKT der Universitat Stuttgart und des Giovanni Masala Verlags (www.sardinnia.de) in Kooperation mit dem Istituto Italiano di Cultura Stuttgart, dem Archivio Guiso (Nuoro) und Pietro Casula (Movimento per la Sardegna · Sardi nel mondo).

Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstr. 16
Zum Seitenanfang