02.12.

2. Dezember 2015, 20:30 Uhr

2015/16 – Berit Gehrke (Paris): Wenn man nicht in den Saal tanzen kann: Deutsch und Französisch im linguistischen Vergleich

Reihe: Fellowship der DVA-Stiftung

Zeit
2. Dezember 2015, 20:30 Uhr
Wer auf dem weiten Feld der deutsch-französischen Kooperation arbeitet, stellt immer wieder fest, dass manche Verständigungsschwierigkeiten bis in die tiefsten Schichten der sprachlichen Struktur reichen. So kann man im Deutschen, aber nicht im Französischen ‚Metall flach hämmern’, ‚Kinderbuchclubs’ gründen, und andere Wörter produktiv ohne weitere Hilfsmittel aneinanderreihen. Im Deutschen kann man in den Saal tanzen (Emilia tanzt in den Saal), während man im Französischen den Saal tanzend betreten muss (Emilia entre dans la salle en dansant). Die Aufgabe der Linguistik ist es zu ergründen, worauf genau diese rätselhaften Unterschiede beruhen. In diesem Vortrag wird gezeigt, dass derartige Unterschiede zwischen den zwei Sprachen, welche oberflächlich betrachtet keinen Bezug zueinander zu haben scheinen, auf eine einzige Erklärung zurückgeführt werden können. Eine derart tiefgehende Untersuchung von Sprache verbessert Fremdsprachdidaktik und ermöglicht letztendlich eine reibungslosere Kommunikation miteinander.

In deutscher Sprache.
Die Veranstaltung wird von der DVA-Stiftung gefördert.
Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1
Zum Seitenanfang